Wettbörsen – Das sind die besten Seiten

Eine Wette bei einem Buchmacher zu platzieren ist eine Sache. Doch eine Wette mit seinen Freunden und Bekannten einzugehen, eine ganz andere. Wer kennt das nicht: Wetten, dass der HSV an diesem Wochenende verliert? Nein, da halte ich gegen. Eine Wette unter Freunden sorgt für noch mehr Spannung und das beste ist: Der Einsatz und der Gewinn können vollkommen frei bestimmt werden. Genau dieses Prinzip gibt es bei Wettbörsen. Die Redaktion hat im Detail einmal nachgeschaut, was sich genau dahinter verbirgt und alle wichtigen Informationen herausgearbeitet. Demnach siehst Du jetzt nicht nur eine neue Übersicht von verschiedenen Wettbörsen, sondern lernst auch alle Begrifflichkeiten kennen, die im Zuge der Wettbörsen eine wichtige Rolle spielen. Den Beginn macht aber eine gute Wettbörse mit interessantem Bonusangebot.

umfangreichesWettprogramm
hoheQuoten
sichereLizensierung
fairerBonus
kompetenterSupport

Wettbörsen Header Table

Bet3000: Einer der interessantesten Buchmacher
  • Umfangreiches Sportwettenangebot
  • Sehr gutes Quotenniveau
  • Schneller Kundenservice
  • Viele Zahlungsmethoden verfügbar
Ein kleines Logo der MGA Android und iOS Logos in klein ø94% bis100€
REGULIERUNG Mobile App Quoten Bonus

Wie funktionieren Wettbörsen?

Bei einer Wettbörse handelt es sich um einen Prognosemarkt. Ein Pionier in diesem Bereich war im Jahr 2000 die englische Internetseite Flutter.com. Zum ersten Mal wurden im Internet Person-zu-Person-Wetten umgesetzt. Eine Wettbörse ist im Prinzip nichts anderes als eine Sportwette zwischen zwei Fußballfans, die sich um das Ergebnis einer kommenden Partie streiten. Wenn beide auf ihre jeweiligen Tipps wetten wollen, dann wird die Wettbörse zum Treuhänder. Hierfür wird eine Gebühr verlangt, die kleine Abzüge auf die Gewinne mit sich bringt. Derjenige, der die Wette verliert, zahlt jedoch nur seinen Einsatz.

Bei einem klassischen Buchmacher wird die Quote vorgegeben, nicht so bei der Wettbörse. Es wetten Privatpersonen gegeneinander. Dabei kommen meistens höhere Quoten zustande, als bei einem Wettanbieter, denn dieser erhebt für sich eine höhere Gewinnmarge in die von ihm angebotenen Quoten. Das ist auch schon der hauptsächliche Vorteil einer Wettbörse gegenüber einem normalen Wettanbieter: Die Quote ist meist interessanter. Der Nachteil dabei ist, dass die Wettfreunde von dem Wett-Angebot der anderen abhängig sind oder aber die Bereitschaft der anderen braucht, auf eine Wette einzugehen.

Die derzeit bekannteste aus der Liste der Wettbörsen ist Betfair. Dort geht regelmäßig ein Mehrfaches an Transaktionen gegenüber der Londoner Börse ein. Allerdings gibt es hierzulande keine einzige Online Wettbörse mehr. Aufgrund der Gesetzeslage stellte Betfair sein Angebot in Bezug auf Wettbörse in Deutschland bereits im Jahr 2012 ein.

Die Betfair Plattform

Betfair gehört zu den bekanntesten Wettbörsen in Deutschland

 

Schon wegen der in Deutschland erhobenen Wettsteuer ist es für einen Anbieter einer Wettbörse kaum profitabel, hierzulande ein entsprechendes Angebot zu schalten. Die Wettsteuer beträgt 5 Prozent und die Gebühr, die eine Wettbörse verlangt, pendelt zwischen drei und fünf Prozent. Damit ist also für die Wettbörse kaum noch Geld zu verdienen. Englische Wettbörsen, die nach einiger Recherche im Internet durchaus zu finden sind, bewegen sich daher in einer rechtlichen Grauzone, wenn sie Kunden aus Deutschland akzeptieren. Denn die Wettsteuer wird von diesen Börsen sicherlich nicht entrichtet. Aber auch die Rentabilität ohne Steuer ist doch in Frage zu stellen.

Vorteile
  • Großes Wettangebot mit externen Spielen
  • Plattformen in verschiedenen Sprachen nutzbar
  • Betfair App für mobiles Spiel vorhanden
  • Europäische Lizenzierung
Nachteile
  • Kein telefonischer Kundenservice
100€
100% bis 100€ auf die 1. Einzahlung. Turnover muss innerhalb von 90 Tagen erfolgen.
Interessant zu Wissen
Wettbörsen gibt es bereits seit dem Jahr 2000 und werden in Teilen Europas jeden Tag häufig genutzt. Das liegt unter anderem auch daran, dass sie im Vergleich zu gewöhnlichen digitalen Buchmachern oftmals bessere Quoten bieten.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile

Selbst, wenn es in Deutschland noch einige wenige Seiten gibt, die in Form einer Wettbörse funktionieren, gibt es nicht nur Vorteile, sondern eben auch einige Nachteile. Zu den Vorteilen gehören, dass es unter Umständen bessere Quoten gibt und sich das Angebot und die Nachfrage nach den registrierten Wettern richten. Ein weiteres Plus: Dadurch haben auch Nischen ihren Platz, wie Regionalliga, Börsenkurse, politische Ereignisse und vieles mehr.

Im Rahmen der Nachteile ist zu nennen, dass es bei einer Wettbörse keine Bonusangebote wie bei einem Wettanbieter gibt. Zudem ist es manchmal nicht möglich, die richtige Wette zu finden – da sie nicht angeboten wird. Gleiches gilt für Wetten, die man selber anbietet: Es muss ja niemand drauf eingehen.

Back & Lay – Das beinhalten die beiden Begriffe

Wettbörsen arbeiten mit Back und Lay Wetten. Eine Back-Wette ist im Prinzip nichts anderes, als das Abgeben eines Tipps wie bei einem normalen Buchmacher. Allerdings spielen User die Wette nicht gegen einen Wettanbieter, sondern gegen einen anderen Sportwetter, der zuvor die Quote sowie den Mindest- und Maximaleinsatz festgelegt hat.

Eine Lay-Wette ist das genaue Gegenteil. User setzen also nicht auf den Ausgang eines Spiels, sondern dagegen. Der Sportwetter verkauft also seine Wette und tritt als Buchmacher auf. Außerdem setzen die Spieler die Quote fest. Ein Beispiel: Deutschland spielt gegen Frankreich. Der User wettet dagegen, dass Frankreich gewinnt und bietet für einen Sieg Deutschlands eine Quote von 3.4 an. Den maximalen Einsatz legt der User mit 10 Euro fest. Wenn Frankreich gewinnt, verliert der Sportwetter 34 Euro. Gewinnt Deutschland oder gibt es ein Unentschieden, gewinnt der User den Einsatz von 10 Euro, den ein anderer User der Wettbörse gesetzt hat (abzüglich der Gebühr der Wettbörse).

Natürlich aber können User auch gegen ein Unentschieden oder gegen einen Sieg des Gegners wetten. Wie am Ende die Quote aussieht, ist dem User überlassen. Im Laufe der Zeit entwickeln Börsenteilnehmer ein Gespür dafür, welche Quoten von anderen Usern angenommen werden und welche nicht – so reguliert sich der Quotenmarkt einer Wettbörse quasi von selbst. Es gibt noch viele andere Wettstrategien, wie zum Beispiel das „Laying the Draw“ Prinzip, die durchaus erfolgversprechend sind. Für Anfänger sind diese Strategien jedoch eher ungeeignet.

Vorteile
  • Großes Wettangebot mit externen Spielen
  • Plattformen in verschiedenen Sprachen nutzbar
  • Betfair App für mobiles Spiel vorhanden
  • Europäische Lizenzierung
Nachteile
  • Kein telefonischer Kundenservice
100€
100% bis 100€ auf die 1. Einzahlung. Turnover muss innerhalb von 90 Tagen erfolgen.

Fazit: Wettbörsen erfordern viel Erfahrung und Durchhaltevermögen

Eine Wettbörse funktioniert nur dann, wenn die User vernünftige Wetten anbieten. Auch die Spieler sind angehalten, gute Wetten auf den Markt zu bringen, da sonst keine würdigen Wettgegner gefunden werden können. Es gibt eine Vielzahl von Strategien, die sich lohnen können. Wer sich gut mit Mathematik und Wahrscheinlichkeitsrechnung auskennt, der kann hier durchaus Profit machen.

Allerdings gibt es, wie bereits erwähnt, weder in Deutschland noch in Österreich gute Angebote, was Wettbörsen angeht. Daher führt kein Weg an den „normalen“ Wettanbietern vorbei. Diese haben zwar teilweise im Ausland durchaus auch eine Wettbörse am Start, auf Grund der Wettsteuer in Deutschland ist dies hier für die Anbieter jedoch nur wenig profitabel.

Somit also halten sich Spieler lieber an die bekannten Sportwettenanbieter, die mit seriösem Auftreten, guten Quoten punkten können und unter anderem hier vorgestellt werden: https://www.anbieter.org/sportwettenanbieter/. Die Höhe der möglichen Gewinne sind hier ohnehin größer, denn bei einer Wettbörse bestimmt der einzelne User die Höhe des Einsatzes und damit auch die maximale Höhe des Gewinns. Einsätze zwischen 10 und 20 Euro sind die Regel, da sich eine Wettbörse in erster Linie an die Freizeitwettfreunde richtet.

Das Wetten auf alles Mögliche ist eine typisch britische Angelegenheit, weshalb es nicht wundert, dass die besten Wettbörsen im Vereinigten Königreich zu finden sind. Briten wetten gerne auf alles und jeden, egal ob es sich um Sport, gesellschaftliche oder politische Ereignisse handelt. Wer ebenfalls solche Wetten favorisiert, sollte sich bei den großen englischen Bookies umschauen. Die haben meistens eine eigene Kategorie für eben solche Wetten. Oder aber das Wetten auf solche Dinge wird komplett offline gemacht – im Freundes- und Bekanntenkreis. Dann entfällt auch die Treuhändergebühr für den Gewinner.

Wettbörsen Footer Table

Bestes Bonusangebot
Das kleine Betfair Logo 2
100€
5×20€ Gratiswetten
Buchmacher Höhe Details Umsatz Zeitraum Zur Website