Gewinne aus Sportwetten werden nicht besteuert

Ein American Football aus der Nahperspektive

Ein American Football aus der Nahperspektive

Der Gesetzgeber geht davon aus, dass wenn Gewinne versteuert werden, ebenso Verluste von der Steuer abgezogen werden könnten. Somit wurde diese Klippe umschifft, indem grundsätzlich derartige Gewinne steuerfrei sind. Allerdings gibt es auch hier wieder einen Haken, denn wer regelmäßig wettet und erfreulicherweise auch regelmäßig gewinnt, gilt beim Finanzamt als Berufsspieler. Das Finanzamt bezeichnet die Gewinne als Gewerbe-Einnahmen, obwohl es sich letztendlich um ein unschuldiges Freizeitvergnügen handelt. Größere Gewinne oder richtiger gesagt mehrere Gewinne sorgen dafür, dass eine Gewerbesteuererklärung angefertigt werden muss.

Wann bin ich Berufstipper?

Der Verbraucher, der zu oft gewinnt und darüber hinaus den Gewinn versteuern muss, fragt sich irgendwann, ab wann ist er ein hauptberuflicher Wetter? Die Experten erläutern wie folgt: Wer über mehrere Monate mehr als die Hälfte seines normalen Einkommens durch Wettgewinne erhöht, gilt als beruflicher Tipper. Wer sich nicht beim Finanzamt meldet in der Hoffnung, dass schon vieles durch die Maschen der Gesetze gefallen ist, darf sich nicht darauf verlassen. Das Finanzamt wird rigoros die gesamte Steuerschuld verlangen, wenn der „Berufstipper“ erwischt wird. Es herrscht die Auffassung, dass jeder Verbraucher weiß, dass er Nebeneinkünfte zu versteuern hat. Es ist nicht besonders angenehm, vom Berufsspieler zum Steuersünder zu werden.

Diese Auffassung ist nicht einheitlich in der EU. Österreich hat dieses Thema souverän gelöst, indem die Österreicher keinen Wettgewinn, egal in welcher Höhe, als Einkunftsart ansehen. Die Logik liegt in der Gesetzeslage von Österreich. Es ist nicht nur so, dass Deutschland zwar über höhere Steuereinnahmen verfügt; aber wer gewinnt in der Praxis schon monatelang mehr als die Hälfte seines Einkommens? Der Zeit- und Personalaufwand steht in keinem Verhältnis zu den wenigen Glückspilzen und deren Steuerschulden. Wenn auch Du jetzt Lust hast zu spielen, dann siehst Du im Folgenden einen der beliebtesten Anbieter:

Betway Wettportal
  • Viele Live-Wetten in unterschiedlichen Sportarten
  • Für die erste Einzahlung gibt es einen Willkommensbonus
  • Tagesaktionen und spezielle Boni gibt es auch für Bestandskunden
  • Es gibt keine zeitlichen Vorgaben zur Umsetzung der Boni
Betway Wettportal
  • Die Bonus Staffelung ist an Länder gekoppelt
250€
100% bis 150€ auf die 1. Einzahlung & 100% bis 100€ auf die 2. Einzahlung.

Die Wettsteuer darf nicht mit der Gewerbesteuer verwechselt werden

Die zu zahlende Wettsteuer wird von den Anbietern unterschiedlich kalkuliert. Drei gängige Methoden sind, einige Wettanbieter belasten grundsätzlich jeden Kunden für jede platzierte Wette mit 5 % Wettsteuer; andere Anbieter bitten ihre Kunden nur zu Kasse, wenn ein Gewinn erreicht wurde. Der Anbieter reduziert den Gewinn um die Wettsteuer; die dritte Alternative wird von einigen Wettanbietern gehandhabt, der Kunde wird in keinem Fall belastet, der Anbieter übernimmt die komplette Wettsteuer.

Der Wettanbieter muss die Wettsteuer an das Finanzamt abführen, der Kunde hat nichts damit zu tun. Viele Spieler unterliegen dem Irrtum, bei platzierten Wetten, die über eine App aktiviert werden, fällt keine Wettsteuer an. Leider sind auch diese Wetten zu versteuern und zwar jede einzelne.

Wettsteuern müssten doch dem Fiskus reichen

Der „normale“ Tipper denkt sich: „Na ja 5 %, bei einem Einsatz von 100 Euro sind es mal gerade 5 Euro, das ist zu verschmerzen.” Es ist aber hier wie bei jeder Kalkulation, die Masse macht`s. Wer nur 20 Euro pro Woche wettet, wird keine nennenswerten finanziellen Einbußen haben, auch wenn er die gesamte Wettsteuer zahlt. Der professionelle Wetter, nicht der Berufswetter, spielt vielleicht mit wöchentlich 100 Euro, das wären dann schon 20 Euro monatlich Wettsteuer. Einen Schritt weitergedacht, der Anbieter, der keine Wettsteuer verlangt, bezahlt die gesamte Wettsteuer seines Unternehmens aus eigener Tasche.

Das dürfte schon kostenintensiver sein, da jede Wette berücksichtigt wird. Gerecht ist eigentlich die Methode, Wettsteuer nur bei Gewinnen dem Kunden zu belasten. Der Anbieter bezahlt nicht die kompletten Wettsteuern, die bei ihm auflaufen, der Kunde freut sich über den Gewinn. Von beispielsweise 200 Euro Gewinn, können gern 10 Euro dem Anbieter gegeben werden. Die Handhabung und Entscheidung liegen natürlich beim Anbieter. Wenn auch Du jetzt Lust hast zu spielen, dann schau Dir mal die folgenden Anbieter an:

Bestes Bonusangebot
Betway Logo klein
250€
100% bis 150€ auf die 1. Einzahlung &
100% bis 100€ auf die 2. Einzahlung.
Buchmacher Höhe Details Umsatz Zeitraum Zur Website
100% 100% auf die 1. Einzahlung 5x 7 Tage Zum Wettanbieter
150€ 100% auf die 1. Einzahlung 3x 6 Wochen Zum Wettanbieter
100€ 100% auf die 1. Einzahlung 6x 60 Tagen Zum Wettanbieter
100€
Freiwette
Einzahlungsbonus 6x 30 Tage Zum Wettanbieter