So wird eine Bwin Auszahlung beantragt

Der österreichische Bookie Betwin ist schon seit dem Jahr 1997, also bereits seit 20 Jahren im Geschäft, und hat sich seitdem, besonders im deutschsprachigen Raum, zu einem der renommiertesten und beliebtesten Anbieter von Sportwetten im Internet gemausert. Doch woran liegt das genau? Nun, an einem Mangel an Seriosität und Transparenz kann es schonmal nicht liegen. Denn hier ist die Betwin ganz vorne dabei. Der Buchmacher operiert mit der Wettlizenz aus Gibraltar, welche für die Erfüllung strenger Vorschriften berühmt und berüchtigt ist.

Ein kleines Bwin Logo Viele akzeptierte Methoden Schnelle Bearbeitungen der Auszahlungen bis100€ bonus Bwin Besuchen
Bwin auf dem Android Phone
Zudem steht Betwin nicht nur unter der dortigen Wettaufsicht, sondern auch der österreichischen. Denn der Unternehmenssitz befindet sich derzeit noch im österreichischen Wien. Dies alles sind schon mal gute Indikatoren für die Seriosität des Bookies. Doch auch im Bereich Transparenz kann Betwin voll und ganz überzeugen. Denn wenn sich Kunden für genauere Informationen, wie etwa die genaue Geschäftsadresse, die Bezeichnung der Wettlizenz sowie Mitarbeiterzahlen und Umsatz, dann können sie diese ganz einfach auf der Webseite von Betwin in Erfahrung bringen.
Well done Betwin. Besonders interessant ist auch, dass Betwin sich, wie viele andere Wettanbieter auch, stark für die Prävention von Spielsucht einsetzt. Nicht nur sind die Österreicher in mehreren Organisationen tätig, die genau dieser Spielsucht vorbeugen wollen, sondern natürlich bietet Betwin seinen Nutzern schon bei der Registrierung die Möglichkeit an, sich selbst ein tägliches, wöchentliches oder monatliches Einzahlungslimit zu setzen. Auch ein tägliches Zeitlimit kann gesetzt werden. Wird dann das jeweilige Limit erreicht, so wird der Zugang zum Konto automatisch gesperrt.
Es wird dann erst wieder freigegeben, wenn der vom Kunden zuvor festgelegte Zeitraum abgelaufen ist. Hierbei handelt es sich um eine sehr gute Möglichkeit, der Spielsucht vorzubeugen. Sicheres Spielvergnügen ist bei Bwin also sichergestellt. Daneben ist für die meisten Spieler jedoch vor allem der Auszahlungsprozess interessant. Denn was gibt es Schöneres, als sich die erzielten Gewinne auszahlen zu können? Wie sieht es hier bei Bwin mit der Auszahlungsdauer, Zahlungsmethoden und etwaigen Gebühren aus? Genau um dieses Thema geht es in diesem Artikel.

Bwin Auszahlung – eine Übersicht

Die gute Nachricht schon einmal vorweg: bei Bwin haben Nutzer, bezüglich der Zahlungsmethoden welche zur Verfügung stehen, eine wirklich große Auswahl. Doch sollte man hier natürlich beachten, dass auch wie bei den meisten anderen Bookies, die Zahlungsart verwendet werden muss, die auch schon für die Einzahlung verwendet wurde. Aus diesem Grund sollte man sich schon vor der ersten Einzahlung Gedanken darum machen, welche Zahlungsmethode man langfristig verwenden möchte. Doch welche Zahlungsarten stehen nun zur Verfügung?

  • Mastercard und Visa
  • Sofortüberweisung
  • klassische Banküberweisung
  • Giropay
  • entropay
  • PayPal
  • Neteller
  • Skrill
  • ecoPayz
  • Kalixa Card
Das ist schon einmal eine ganz stattliche Auswahl oder? Und wie lange dauert es es dann im Endeffekt, bis das Geld auf dem eigenen Konto ankommt? Die Bearbeitungsdauer seitens Bwin gestaltet sich bei allen Zahlungsmethoden gleich – es dauert bis zu 24 Stunden, bis der Bookie die Anfrage bearbeitet hat. Hier kann es dann auch passieren, dass noch eine Verifizierung der Identität sowie der Adresse nötig ist. Das kann noch einmal mehr Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb sollte diese Verifizierung, wenn möglich, gleich nach der Registrierung vorgenommen werden.
Am schnellsten geht es dann danach bei der Auszahlung auf ein eWallet, wie Skrill, PayPal oder Neteller. Hier können Nutzer von Bwin innerhalb weniger Stunden über das Guthaben verfügen. Am längsten dauert es bei der Banküberweisung sowie Kredit- und Debitkarte: bis zu 5 Werktage kann man schon auf sein Geld warten. Eine tolle Neuerung stellt die sogenannte Kalixa Card dar. Mit dieser kann jederzeit, bis zu 2mal pro Tag, Geld direkt vom Bwin Benutzerkonto abgehoben werden.
Und wie sieht es mit den Gebühren aus? Für einige Zahlungsmethoden verlangt Bwin leider noch Gebühren. Dazu gehören Mastercard und Visa. Hier langt der Bookie mit 2% vom Ein- oder Auszahlungsbetrag zu. Egal für welche Zahlungsart man sich letztendlich entscheidet: man sollte immer zuerst überprüfen, ob alle Bonusbedingungen erfüllt wurden. Ansonsten wird es passieren, dass der Bonus sowie alle damit erzielten Gewinne verfallen und nicht auszahlbar ist. Ein Bild der Unibet Cash Out Funktion

Bwin Auszahlung – das Fazit

Ein kleines Bwin LogoDer Auszahlungsprozess von Bwin kann überwiegend als positiv bewertet werden. Es werden alle gängigen Zahlungsarten angeboten, jedoch finden sich auch ungewöhnliche, wie etwa die Kalixa Card darunter. Die Bearbeitungszeit hält sich mit maximal 24 Stunden in Grenzen. Auch die Auszahlungsdauer an sich befindet sich im Rahmen. Hier sollte man, wenn möglich, auf die eWallets setzen, da es mit diesen am schnellsten geht. Ein Wermutstropfen ist natürlich, dass seitens Bwin 2% Gebühren anfallen, wenn man die Ein- oder Auszahlung mit Kreditkarte vornimmt.
Hier sollte sich Bwin ein Beispiel an seiner Konkurrenz nehmen und diese Gebühren anpassen. Zusammenfassend kann man also sagen, dass die Bwin Auszahlung schnell und unkompliziert vonstatten geht. Die Verifizierung der eigenen Identität sollte bereits bei der Neuregistrierung vorgenommen werden, so vermeidet man unnötige Wartezeiten. Auch sollte man noch überprüfen, ob alle Bonusbedingungen eingehalten wurden.
Vorteile
  • Bekannt aus TV
  • Sehr breites Angebot
  • Benutzerfreundliche Homepage
  • EU – Regulierung
Nachteile
  • Kein Livestream